Schweden - Stockholm, Götakanal, Inlandbanan, Huskyfarm, Lappland

«Reiseblog von Yvonne, FreitagTravel»

Schweden Sept./Okt. 2021
Die Weite des Landes, die vielfältige Natur und die ungestörte Ruhe, die auf die geringe Bevölkerungsdichte des grossflächigen Landes zurückzuführen sind, wirken sich wunderbar wohltuend auf Körper, Geist und Seele aus! Stockholm gehört zu den schönsten Hauptstädten der Welt und bietet dazu ein kulturelles Kontrastprogramm!
Während uns an der Südswestküste pittoreske Fischerdörfer und die einmalige Schärenlandschaft begeistern, beindrucken uns auf unserer 1350 km langen Fahrt mit dem Auto und der Inlandsbanan in den Norden Schwedens endlose Wald- und Seen-Landschaften. Der Höhepunkt unserer Reise ist jedoch unser 6-tägiges Trekking in Schwedisch Lappland durch die grösste Wildnis Europas!

Stockholm
Stockholm liegt auf 14 Inseln und wird auch „Venedig des Nordens“ genannt.
Neben seiner herrlichen Lage am Wasser, ist die Hauptstadt auch das kulturelle Zentrum des Landes.
Ein Must ist der Besuch des prächtigen Barockschlosses Drottningholm (Unesco-Weltkulturerbe), in dem heute noch die königliche Familie lebt. Der Stortorg mit seinen schmalen Patrizierhäusern in der Altstadt gehört zu den beliebtesten Treffpunkten der Stadt. Eindrücklich ist auch das Wasamuseum, in der das über 60 m lange Kriegsschiff Wasa zu sehen ist, das 1628 nach dem Stapellauf bereits im Hafen von Stockholm sank. 1961 wurde das Wrack geborgen und in jahrelanger Arbeit restauriert.

In Stockholm muss man aber auch Skansen gesehen haben, das erste Freilichtmuseum der Welt mit historischen Gebäuden und grossen Tiergehegen, in denen man Rentiere, Elche, aber u.a. auch Luchse und Bären hautnah beobachten kann.

Göta-Kanal
Der Bau des Göta Kanals (1810 -1832) galt seinerzeit als technisches Wunderwerk.
87 km des 190 km langen Kanals, der sich von der Ostküste Schwedens bis zum Vänersee erstreckt, wurden von 58'000 schwedischen Soldaten von Hand gegraben. Der Kanal passiert total 58 Schleusen, 50 Brücken und 5 Seen. Zusammen mit dem Trollhätte-Kanal bildet der Göta-Kanal eine 390 km lange Transportstrecke für Waren und Passagiere quer durch Schweden von Stockholm bis Göteborg, der vor allem während des ganzen 19. Jahrhundert eine grosse Bedeutung zukam. Bis heute ist der Göta-Kanal eine Touristenattraktion geblieben.

Südwestküste
Zu den typischen Landschaften Schwedens gehört die zerklüftete, den Küsten des Landes vorgelagerte Schärenlandschaft. Unzählige Felseninseln wurden von den Gletschern der Eiszeiten glatt und rund geschliffen. Die Inseln sind häufig nur mit dem Boot erreichbar. Auf den grösseren, bewohnten Inseln leuchten bunte Holzhäuschen, auf den kleineren Inseln finden viele Schweden sowie Touristen Erholung in noch unberührte Natur.
Wir entdecken auf den Inseln Orust und Tjörn an der schwedischen Nordseeküste nördlich von Göteborg malerische Fischerdörfer, geniessen herrliche Ausblicke auf die Schären, besuchen interessante Kunst- und Fischereimuseen und kosten hervorragenden, eingelegten Hering in verschiedenen Varianten.

Huskyfarm im südlichen Lappland
Auf der Farm einer schweizer Auswanderer-Familie erfahren wir Einiges über die Haltung von Huskies, das Hundeschlittenfahren im Winter und schliessen diese einmaligen Hunde schnell in unser Herz.
Die Energie und Kraft der Vierbeiner bekommen wir auf einer Husky-Wanderung zu spüren. Wir müssen unser ganzes Körpergewicht entgegensetzen, um sie unter Kontrolle zu halten. Die herrliche Naturlandschaft lernen wir auch zu Wasser auf einer Faltboot-Tour kennen, wobei auch hier gilt: alles will gelernt sein!

Trekking im Norden von Schwedisch Lappland
Schon immer wollten wir die grösste Wildnis Europas kennenlernen. Mit unserem 6-tägigen Hütten-Trekking (ca 100 km auf Teilen des Kungs- und Dag Hammersjöldsleden) erfüllen wir uns diesen Traum!
Stundenlanges Wandern in einsamer Natur durch wunderschöne Moor-, Fluss- und Seenlandschaften ist ein meditatives Erlebnis!
Wir haben zwar nicht optimale Wetterbedingungen -  von Regen über Schnee bis zu sonnigen Aufhellungen ist alles geboten -  dafür sind die Stimmungen umso fantastischer.
Nicht selten sind unsere Schuhe durchnässt, aber in den Hütten gibt es beheizte Trocknungsräume und wir wärmen uns am Feuer bei interessanten Gesprächen mit Einheimischen auf, in denen Andy seinem Schwedisch den "letzten Schliff" gibt.